Nachlese 2017
Menü      -     Nachlese 2016


Folk im Andersen-Hüs.
Zwei "Urgesteine" der Kieler Folkszene, Erik Frotscher und Andreas Köpke, und die Sängerin und Geigerin Keike Faltings, die 2014 mit ihrer friesischen Folkband "Kalüün" den begehrten Preis der Deutschen Schallplattenkritik gewonnen hat, traten am Abend des 8. Julis als Musikgruppe "Unholy Trinity" im Andersen-Hüs auf. Zwar hätten sich gut ein paar mehr Zuhörer in der ehemaligen Scheune des Kulturhofes der Nordfriesen einfinden können. Doch die, die da waren, ließen sich von der wunderbaren Stimme der Föhrerin und ihren Bandkollegen verzaubern. Die drei Nordfriesen sangen dreistimmig dreisprachig mal in friesischer, plattdeutscher und englischer Sprache und untermalten ihr abwechslungsreiches Repertoire aus maritimen, melancholischen und kritischen Liedern mit diversen Instrumenten. Die Zuhörer waren begeistert, wie ihr anhaltender Applaus immer wieder zeigte. Ohne Zugaben ließen sie die Band nicht gehen.
                                                                            
Bilderbogen copyright Ursula Konitzki


Konzert am 22. April 2017 mit Femke Holthusen im Andersen-Haus war ausverkauft.

Eigentlich war die Band um Femke Holthusen bereits im Herbst letzten Jahres im Andersen-Haus angekündigt worden. Doch die Drelsdorferin musste sich einer Bandscheibenoperation im Bereich der Halswirbelsäule unterziehen, die ihre Stimmbänder in Mitleidenschaft gezogen hatte. Dank der Unterstützung durch geschulte Fachkräfte, Familie, Band und Freunde ist die Sängerin mit der gefühlvollen Stimme wieder zurück auf der Bühne und begeisterte im Andersen-Haus ihre zahlreiche Fangemeinde. In der ehemaligen Scheune war kein Durchkommen mehr. Das Publikum ließ sich mitreißen von der stimmgewaltigen Künstlerin und ihren beiden Begleitern Daniel Thomsen (Keyboard, Gesang, Cajon) und Kai Simon (Gitarre, Gesang). Die Band covert zumeist gefühlvolle Stücke von deutschen und englischen Künstlern, wie "Seite an Seite" von Christina Stürmer, "Engel" von Johannes Oerding oder schnelle Stimmungstitel wie "Über den Wolken" und "The Letter". Ein Überraschungs-Highlight war eine Gruppe junger Mädchen, die Femke Holthusen gesanglich unterstützte.

                                                                                Bilderbogen copyright Ursula Konitzki


"Alles für die Frau" mit Modenschau

Sehr zufrieden zeigte sich Initiatorin Frauke Thiesen vom Ostermooringer Friesenverein mit dem Verlauf der diesjährigen Frühlingsveranstaltung im Andersen-Haus. Sie stand unter dem Motto "Alles für die Frau". Das Interesse der Damen galt besonders der Modenschau der Schneiderei "flink & fleißig" aus Niebüll. Sechs Models,
die von der Schneiderin Anett Brauns-Johannsen engagiert worden waren, zeigten Kreationen der Schneiderei, allesamt selbst entworfen. Natürlich war auch an die männliche Besucherschar gedacht worden, die sich bei bestem Frühlingswetter vor dem Haus bei frisch gezapftem Bier und Klönschnack die Zeit vertreiben konnte. Auch Kaffee, Kuchen und Waffeln gab es, und die Vereinsfrauen boten leckere Cocktails mit und ohne "Schuss" an. Im Übrigen wurden an mehreren Ständen Produkte für die Frau feil geboten, unter anderem Modeschmuck, selbst gefertigte Dekorationen für das bevorstehende Osterfest und Frühlingsblumen. Ein weiteres Highlight war die Farbtypberatung.                                         
Bilderbogen copyright Ursula Konitzki


                                                                                  Jahreshauptversammlung 2017
Gewohnt bestens besucht war die diesjährige Jahreshauptversammlung des Ostermooringer Friesenvereins im Andersen-Haus. Neben Rück- und Ausblick, Gruß- und Dankesworten standen Wahlen auf dem Programm. Und die ergaben, dass die Versammlung einstimmig dafür plädierte, den gesamten Vorstand in seinen Ämtern zu belassen. Alle Vorstandsmitglieder würden ihre Arbeit hervorragend und mit viel Freude für die Belange der Nordfriesen verrichten. Schön, dass es so ein tolles Engagement heute noch gibt! Vorsitzender Hauke Friedrichsen war die Freude über seine "Mannen" ins Gesicht geschrieben. Seine Worte des Dankes kamen aus vollem Herzen. Gedankt wurde aber nicht nur dem treuen, inzwischen über 100-köpfigen Helferteam, das immer zur Stelle ist, wenn im Andersen-Haus Action angesagt ist. Vor allem auch den Sponsoren galt der Dank des Vorstands. Und der hat sich in 2016 zusammen mit dem Beirat 14 Mal getroffen. Einen besonderen Dank richtete Vorsitzender Friedrichsen an Frauke Thiesen und Maren Petersen für ihre unermüdliche und unentgeltliche Arbeit im Büro des Hauses. Verzeichnet wurde, dass sich 16 Brautpaare im Andersen-Haus das Ja-Wort gegeben haben und sich wieder Studenten aus Flensburg, Sankelmark und sogar aus Schweden eingefunden haben. Empfänge und Geburtstage wurden 37 Mal notiert. Ob Latje Loosche, Frasche Loosche, Frasch Scheew und die Theatergruppen Frasch Klüüs und De Plattdütschen, sie alle haben eine bedeutsame Stellung im Andersen-Haus. Ihre Aufführungen sind zum größten Teil ausverkauft. Der Vorsitzende sprach die Steinplatten an, die für 250 Euro gekauft werden können. Mit Namen, Datum und Anlass werden sie für die Ewigkeit im Fußboden des ehemaligen Stalles eingelassen. Jeder kann sie kaufen. Koordinationsbeauftragter Volkert Petersen gab unter anderem Zahlen für die Statistik preis. Demnach wurden in 2016 rund 9000 Gäste aus aller Herren Länder und insgesamt 77 Veranstaltungen gezählt. Nicht nur die Theater- sondern auch die Musikveranstaltungen im Andersen-Haus erfahren nach wie vor großen Zuspruch und sind damit wichtiges Kulturgut in der Region.          
                                                                                          
Bilder -copyright Ursula Konitzki
 


 

August 2017                     © 2001 Andersen-Hüs/Knudsen                  Home